Die deutsche Parteienlandschaft im Jahr 2021

PRUF Working Paper No. 1

  • Michael Angenendt
  • Thomas Poguntke
Schlagworte: Parteien in Deutschland, Parteiensystem, Deutsche Politik, Landtagswahlen 2021, Bundestagswahl 2021, Regierungsbildung

Abstract

Während des gesamten Jahres 2021 wurde die deutsche Politik von der anhaltenden COVID-19-Pandemie und der Debatte über die Einschränkung der persönlichen Freiheiten zur Bekämpfung der Krankheit beherrscht.
Vor diesem Hintergrund bereiteten sich die deutschen Parteien auf die Bundestagswahl im September vor. Die Sozialdemokraten hatten bereits im Vorjahr ihren Kanzlerkandidaten Olaf Scholz nominiert und die Grünen nominierten im Frühjahr ihre Parteivorsitzende Annalena Baerbock als Kandidatin für den Regierungsvorsitz. Die Auswahl des christdemokratischen Kanzlerkandidaten war dagegen von einem heftigen Streit zwischen den Spitzen von CDU und CSU geprägt. Am Ende setzte sich der neu gewählte CDU-Chef Armin Laschet durch. Weithin wurde erwartet, dass die CDU/CSU die Wahlen in der ersten Hälfte des Jahres 2021 gewinnen würde, aber ein katastrophaler Wahlkampf und persönliche Fehler von Armin Laschet führten zu einem kontinuierlichen Abstieg in den Umfragen. Die Grünen konnten davon nicht profitieren, denn ihre Kandidatin Annalena Baerbock hatte zu Beginn des Wahlkampfs erhebliche Glaubwürdigkeitsprobleme in Bezug auf ihren Lebenslauf. Am Ende gewann die SPD, deren Kandidat erfolgreich Fehler vermieden hatte, mit knappem Vorsprung und bildete eine Regierung mit den Grünen und den Liberalen.

Throughout 2021 German politics was dominated by the ongoing COVID-19 pandemic and the debate over restrictions of personal freedoms in order to control the disease. Against this backdrop, German parties prepared for the Bundestag election in September. The Social Democrats had already nominated their Chancellor candidate Olaf Scholz in the previous year and the Greens nominated their party leader Annalena Baerbock as candidate for governmental leadership in spring. The selection of the Christian Democratic Chancellor candidate, on the contrary, was marked by intense conflict between the leaders of the CDU and CSU. In the end, the newly elected CDU leader Armin Laschet prevailed. Still, CDU/CSU was widely expected to win the election during the first half of 2021, but a disastrous campaign and personal mistakes of Armin Laschet led to a continuous decline in the polls. The Greens could not benefit from this as their candidate Annalena Baerbock had run into severe credibility problems related to her CV at the beginning of the campaign. In the end, the SPD, whose candidate had successfully avoided mistakes, won by a narrow margin and formed a government with the Greens and the Liberals.

Veröffentlicht
2022-09-16
Rubrik
Artikel